Das grüne Akkordeon

Frauenpower pur – zwei Frauen, ein Musikinstrument, ein toller Auftritt. Wir veröffentlichen zwei Rezensionen zur Veranstaltung.


Schauspiel und Erzählkunst vereint

Von Alina Böhm

MUSIKTHEATER

IMG_0655

Das Musiktheater über das "grüne Akkordeon" begeisterte die Zuschauer.

Am 6. November 2012 fand eine Saroseveranstaltung (Schulverein) am Rosensteingymnasium Heubach vor einem 60-köpfigen Publikum statt. Die Schauspielerin Ulrike - Kristen Hanne und die Musikerin Elke Knötzele führten das Musiktheater „das grüne Akkordeon“ nach dem Roman von Annie Proulx in der Aula des Gymnasiums auf. 

Gut geschildert wird die etwas komplexe Handlung erzählt und dargestellt. Im Mittelpunkt steht das grüne Akkordeon, das sich nach dem Tod seines sizilianischen Erbauers auf eine Reise durch ganz Amerika begibt. Es wird von Hand zu Hand weitergereicht, wandert durch viele verschiedene Kulturen und durchlebt dramatische Ereignisse verschiedener  Einwandererfamilien Amerikas. In dem 90-minütigen Musiktheater begleitete das Akkordeon die gesamte Erzählung in verschiedenen Musikstilen der unterschiedlichen Einwandererkulturen. 

IMG_0636

Nicht nur die Akkordeonspielerin Elke Knötzele glänzte durch ihre fantastischen, instrumentalen Einlagen, sondern auch Ulrike-Kristen Hanne begeisterte die Zuschauer mit ihren schauspielerischen als auch erzähltechnischen Qualitäten. Gesangseinlagen schmückten die Performance vollends aus. Auch das selbst gebastelte Bühnenbild und die kreativen Kostüme kamen beim Publikum toll an. 

Als zum Schluss das letzte Lied auf dem Bandoneon unter fallenden Blütenblättern hingebungsvoll gespielt wird, erreichte das Stück den emotionalen Höhepunkt. Nicht enden wollender Applaus für zwei selbstbewusste Frauen krönte deren begeisternde Vorstellung.


Eine theatralisch-musikalische Reise

Von Anika Vogt

IMG_0650

Eine theatralisch-musikalische Reise antreten…die Besucher des Theaters „Das Grüne Akkordeon“ konnten diese am 6. November zumindest für 90 Minuten erleben. Als Ulrike-Kirsten Hanne und Elke Knötzele ihre Interpretation des gleichnamigen Romans von E. Annie Proulx in Theaterform in der Aula des Rosenstein Gymnasiums Heubach aufführten. Die mitreißende Geschichte erzählt von den verschiedensten Einwanderern, die hoffen in Amerika am amerikanischen Traum teilhaben zu dürfen und so ihr Glück zu finden. 

Doch nicht die Einwanderer oder irgendeine andere Person erzählen die Geschichte, sondern ein kleines grünes Akkordeon, das zugleich den roten Faden der Geschichte bildet. Es gelangt gemeinsam mit seinem sizilianischen Akkordeonbauer nach New Orleans, wo eine Reise durch ganz Amerika beginnt. 

Dabei gelangt es in die Hände verschiedenster Einwanderer und begleitet ihre unterschiedlichen Schicksale, indem es z.B. Volkslieder aus deren Heimat spielt. Bei der Umsetzung des Romans in ihr eigenes Bühnenstück ergänzten sich die beiden Akteurinnen optimal. Ulrike-Kirsten Hanne führte das Publikum, in Gestalt eines Akkordeons durch das virtuose Kunststück. Sie begeisterte durch ihre energiegeladene und ausdrucksvolle Erzähltechnik. 

IMG_0656

Aber auch ihr Gesang, der von Elke Knötzele in den unterschiedlichsten Stilen, wie Tango, Blues oder Polka mit dem Akkordeon begleitet wurde, zog das Publikum in seinen Bann. Dem insgesamt vielschichtigen Akkordeonspiel der Musikerin kam über das ganze Stück hinweg eine große Bedeutung zu. Was das kurzweilige Theater noch facettenreicher machte, sodass der Applaus am Ende der Vorstellung gar nicht enden wollte, bis eine Zugabe auf dem Akkordeon den überzeugenden Auftritt abrundete.

© 2017 SaRose – Schulverein am Rosenstein-Gymnasium Heubach / Zur Homepage des Rosenstein-Gymnasiums
Impressum + Datenschutz